Salzsole: Der große Salz-Natrium-Schwindel u. warum du mehr Salz essen solltest

Salzsole: Die Überschrift eines Artikels zum Thema Gesundheit und Salz, den ich neulich las titelte wie folgt: „Der große Salz-Natrium-Schwindel: Das Essen von mehr Salz könnte tatsächlich Ihr Leben retten“.

Wie u.a. zu lesen ist, stammen die Informationen aus einem englischsprachigen Beitrag auf der Website der Health Impact Nachrichten, der von einem Schottischen Arzt namens Dr. Malcom Kendrick veröffentlicht wurde.

Zu dieser These gibt es bereits Studien, die das belegen.

Da auch ich mich seit langer Zeit mit dem Thema Salz und Gesundheit beschäftige, zumal das Thema Salzsole einen wesentlichen Beitrag zur Entsäuerung leistet, habe ich mich heute dazu entschlossen, darüber zu berichten.

In diesem Beitrag erfährst du, wie du mit dem richtigen Salz deine Gesundheit erhalten und fördern kannst!

Eins sollte jedoch klar sein…

 

Salz ist nicht gleich Salz

Gleich vorweg, „Tafelsalz“ ist keinesfalls förderlich für deine Gesundheit, denn es ist entnaturalisiert. D.h., diesem „normalen“ Haushaltssalz wurden alle wertvollen Mineralien  entzogen. Verblieben ist lediglich das  toxische Abfallprodukt, Natriumchlorid.

Achtung: Dieses soll niemals mit dem menschlichen Körper in Kontakt gebracht werden!

Ganz anders ist dies, wenn du ein sog. Königssalz wie bspw. Himalaya-Salz verwendest. Denn dieses enthält alle 84 Mineralstoffe, die der menschliche Körper benötigt.

Das ist auch der Grund, weshalb das Salz rosafarben ist.

Himalaya-Salz für die Herstellung einer Salzsole und für deine Gesundheit

 

Salzsole, was haben Mineralien mit deinem Säure-Basen-Gleichgewicht zu tun?

Das Säure-Basen-Gleichgewicht deines Körpers ist von größter Wichtigkeit. Denn wenn der pH-Wert deines Körpers unter 6,2 fallen würde, ist das sehr gefährlich und führt mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Tod.

Dazu solltest du wissen, dass dein Körper Mineralien hauptsächlich in deiner Leber speichert. Diese verwendet er, um z.B. Übersäuerungen, die du durch eine falsche Ernährungs- und Lebensweise anhäufst, zu neutralisieren.

Je nach Dauer und Intensität derartiger Übersäuerungszustände, spricht man von chronischer Übersäuerung.

Diese kann zur Erschöpfung deiner Mineralreserven führen. Ist das der Fall beginnt dein Körper, Mineralien aus seiner Struktur wie z.B. aus der Knochenstruktur etc. zu entfernen. Nur so gelingt es ihm das lebenswichtige pH-Gleichgewicht zu halten.

Übrigens: Symptome, dass etwas in Schieflage geraten ist und deiner Knochenstruktur Mineralien entzogen werden, äußern sich bspw. in einem Bandscheibenvorfall.

Aber ich würde heute nicht über das Thema Salz bzw. Salzsole berichten, wenn ich nicht von einer Methode zu berichten wüsste, die deinen Mineralienhaushalt wieder aufbauen kann.

Die Rede ist von einer „Himalaya-Sole“!

 

So reinigst du deine Zellen

Bevor ich dir mehr zum Thema Salzsole erzähle, lass mich dir vorab noch etwas über Ernährung, den Folgen schlechter Ernährung bzw. einer ungünstigen Lebensweise erzählen. Denn, damit bereitest du deinen Körper optimal auf die Salzsole-Trinkkur vor.

Fakt ist, der Großteil der Bevölkerung ist übersäuert. Dies hängt mit ungesunder Kost, zu wenig Bewegung und zu viel Stress etc. zusammen.
Typische Anzeichen einer Übersäuerung sind im ersten Stadium:

  • Energiemangel
  • Müdigkeit
  • Konzentrationsschwäche

Wie gesagt, das sind nur die Anfänge. Aber dein Körper hat weitere Mittel, um auf eine Übersäuerung und darauf, dass er mit der Zellreinigung nicht mehr nachkommt, aufmerksam zu machen.

So sind…

 

…weitere Anzeichen für derartige Probleme

  • Übergewicht
  • Schmerzen in den Gelenken
  • sowie fast jedes andere Krankheitssymptom

Wenn du dann nicht rechtzeitig die Reißleine ziehst und etwas für deine Gesundheit tust, kann das schlimmstenfalls eine schwerwiegende Krankheit zur Folge haben, die letztendlich zum Tode führen kann.

Also lass es nicht so weit kommen!

Die Salzsole-Trinkkur, um die es heute geht, ist zwar eine sehr gute Maßnahme, um langfristig gesehen dem Körper zu helfen, in ein basisches Milieu zu kommen.

Effektiver und rascher wird das Ganze allerdings, wenn du deine Zellen vorher mal so richtig durchpustest, d.h. entschlackst.

Deshalb empfehle ich dir im ersten Schritt unsere IQ28 Stoffwechselkur. Denn, diese wurde so konzipiert, dass die Zellen so richtig frei gemacht werden.

IQ28 Stoffwechselkur - Natura Vitalis
Anzeige

 

Im Anschluss daran greift dann eine Salzsolekur noch besser, denn die Mineralien werden viel schneller vom Körper aufgenommen.

Die raschere Aufnahme gilt natürlich nicht nur für die Mineralien, die in einem sog. Königssalz enthalten sind, sondern für alle Vitalstoffe, also auch für Vitamine, Enzyme, Aminosäuren etc.

Mit der IQ28 Stoffwechselkur wirst du außerdem langsam aber sicher an eine gesunde Ernährung herangeführt. Denn, du bekommst genaue Wochenpläne, Rezepte und alltagstaugliche Bewegungsübungen gleich mitgeliefert.

Und wenn du dich im Anschluss an diese Stoffwechselkur weiterhin pro Gesundheit entscheidest und auf das, was du isst achtest, dann kann dir die Salzsole-Trinkkur dabei helfen, dass dein Körpergewebe basisch und deine Gesundheit erhalten bleibt.

Natürlich musst du dich während der 28 Tage auch an die Rezepte und Vorgaben der Stoffwechselkur halten.

Tust du das nicht, wird dein Erfolg nicht der gleiche und auch nicht so nachhaltig sein. Aber das sollte jedem klar sein!

 

Einladung zum Webinar

Wenn dich geheimes Gesundheitswissen und Fakten interessieren, die aber für deine Gesundheit überaus wichtig sind, der breiten Öffentlichkeit aber gerne verschwiegen werden, dann melde dich unbedingt zu diesem kostenfreien Webinar an.


Übrigens: Auf Google Chrome läuft das Webinar am Besten. Hier kannst du den Browser Google Chrome herunterladen und installieren: http://www.google.de/chrome.

Ach und noch was, wir versenden den Einlade-Link nach deiner Anmeldung per E-Mail. Deshalb sieh’ bitte nach deiner Anmeldung zum Webinar unbedingt auch in deinem SPAM-Ordner nach, wenn du im Posteingang nichts findest!

Entgiftungskur Salzsole – als Trinkkur und andere Anwendungsbereiche

Eine Salzsole ist nichts anderes, als in Wasser gelöstes Salz.

Bereits seit Jahrtausenden werden derartige Solen als Heilmittel verwendet.

Vielleicht hast du schon in Kurbetrieben davon gehört. Dort kommen sie bei Beschwerden oftmals äußerlich zum Einsatz, z.B. in Form von Bädern, Umschlägen oder Auflagen.

Sog. Salzräume oder Salzgrotten stehen den Besuchern dort auch zur Inhalation bei Atemwegsbeschwerden und zur Entspannungstherapie zur Verfügung.

Salzgrotte

Außerdem gibt es in derartigen Kurzentren eben auch erwähnte Salzsole-Trinkkuren.

Und derartige Kuren kannst du auch ganz einfach zu Hause durchführen.

Denn jeder kann eine Salzsole selbst herstellen und das funktioniert wie folgt:

 

Salzsole für Trinkkur herstellen, so geht’s

Nimm ein großes Schraubglas und gib gereinigtes stilles Wasser hinein. Alternativ kannst du ein mineralarmes stilles Wasser aus einer Glasflasche verwenden.

Dann gibst du einige Brocken eines hochwertigen Himalaya-Salzes hinein, wie z.b. dieses….

 

Du kannst natürlich auch ein anderes hochwertiges Steinsalz verwenden.

Man rechnet etwa 300 g pro Liter Wasser. Schüttle die Mischung etwas und lasse diese ca. 20 Minuten stehen. Sollte sich das ganze Salz im Wasser aufgelöst haben, gib noch etwas mehr Salz hinzu und warte erneut.

Sobald sich kein Salz mehr auflöst, ist die Lösung gesättigt und heißt dann Sole.

Du kannst das Glas nun immer wieder mit Wasser auffüllen. Achte aber bitte darauf, dass sich im Glas stets einige Salzbrocken befinden, die sich nicht aufgelöst haben. Nur dann ist die Salzsole gesättigt.

 

Salzsole Trinkkur

Stelle dir ein Glas (ca. 0,3 Liter) mit reinem, stillen Wasser bereit.
Nimm das Glas mit der Sole und schüttle es kurz. Anschließend entnimm dem Glas einen Teelöffel von der Salz-Lösung und gib diese in das bereitgestellte Wasserglas.
Verrühre dieses und trinke es.

Dies mache bitte 3 bis 5 Mal täglich.

Ideal ist es, wenn du dein Glas Solelösung stets eine halbe Stunde vor deinen Mahlzeiten trinkst.

Wichtig: Solltest du gesundheitliche Herausforderungen haben, wie z.B. Probleme mit den Bandscheiben, dann bedenke bitte, dass diese nur sehr langsam wieder aufgebaut werden. Daher ist es wichtig, dass du das vorgenannte Prozedere regelmäßig täglich durchführst, und dieses mindestens für sechs Monate beibehältst.

Eine derartige Trinkkur ist allerdings keine Kur im eigentlichen Sinne, d.h. mit einer zeitlich begrenzten Dauer. Denn, eine solche Salzsole Trinkkur kannst du dein Leben lang verwenden.

Falls du deine Ernährungs- und Lebensgewohnheiten nicht auf eine basische, gesunde umstellst, ist das sogar besonders empfehlenswert.

Natürlich kannst du die Kur auch in immer wiederkehrenden Abständen z.B. als Teil einer Entschlackungskur durchführen. Auch zum Schutz vor chronischen Beschwerden bzw. als basische Maßnahme, ist diese Kur äußerst empfehlenswert.

Außer für eine Trinkkur kannst du natürlich auch andere Salzsole-Konzentrationen für weitere Anwendungen herstellen.

 

Salzsole herstellen für andere Anwendungen

Du möchtest in einer 4-prozentigen Sole baden? Dann benötigst du pro 100 Liter Wasser vier Kilogramm Salz.

Falls du Augenbäder durchführen möchtest, dann ist eine 1-prozentige Sole-Lösung die richtige Konzentration. Dazu nimm 1 g Salz auf 100 ml Wasser.

Aber was ist, wenn du bereits eine gesättigte Sole hergestellt hast und diese verdünnen willst?

Auch das ist möglich, wenn du bspw. eine 1-prozentige Lösung herstellen möchtest, dann gebe in ein Glas 100 ml Wasser auf das du 4 ml deiner gesättigten Sole gibst.

 

Wie wirkt eine solche Salzlösung?

Wie berichtet wird, dient die Salzsole als eine Art energetische Vorlage, da der Mensch aus dem sog. Urmeer hervorgegangen ist.  Und an dieser Vorlage orientieren sich unsere Körperflüssigkeiten.

Das bedeutet, dass eine derartige Solelösung eine ausgleichende Wirkung besitzt. Als Beispiel nehmen wir hier mal den Blutdruck. Ist dieser zu hoch, wirkt die Lösung blutdrucksenkend, ist dieser zu niedrig, wirkt die Lösung blutdruckaktivierend.

Das klingt u.U. natürlich für den ein oder anderen sehr esoterisch. Sollte dem so sein, so sei einfach offen und betrachte das Ganze als eine Art Experiment und teste ein wenig herum.

Zum einen kostet es nicht viel und zum anderen kannst du dich so überraschen lassen, was geschieht. Ich bin mir sicher, du wirst angenehm überrascht sein.

 

Hat eine Salzsole-Trinkkur Nebenwirkungen?

Durch die entgiftende, entschlackende Wirkung kann es auch hier, wie bei allen Natur(heil)mitteln u.U. zu einer Art Erstverschlimmerung kommen.

Auch Durchfälle sind möglich.

Allerdings ist das ein gutes Zeichen.

Du kannst die Dosis gerne verringern. Dazu gibst du weniger gesättigte Lösung in dein Glas Wasser. Damit kannst du die Entgiftungssymptome der ersten Tage mildern.

Anschließend kehre zur vorgenannten empfohlenen Dosierung zurück.

Übrigens: die Solelösung eignet sich nicht nur als Trinkkur etc. Du kannst diese auch zum Würzen deiner Speisen verwenden.

 

Anwendungsbereiche der Sole

Es gibt viele Anwendungsbereiche. Ideal ist es, wenn du die Trinkkur durch eine basenüberschüssige Ernährungs und Lebensweise kombinierst und außerdem reichlich stilles, gereinigtes Wasser trinkst.

Die tägliche Trinkmenge sollte bei mindestens 33 ml Wasser pro Kilogramm Körpergewicht liegen, d.h. bei ca. 2 Liter.

 

Anwendungsgebiete sind z.B.:

  • Hautprobleme – innerlich und äußerliche Anwendung. Dazu verwende die Trinkkur wie empfohlen und tupfe zusätzlich einmal täglich auf die Problemzonen etwas von der gesättigten Solelösung auf die betroffenen Hautstellen.
    Natürlich kannst du auch ein Bad zubereiten, wie oben erwähnt. Bei Hautproblemen solltest du zusätzlich stets eine Darmreinigung vornehmen, denn derartige Probleme haben meist mit einer gestörten Darmflora zu tun.
  • Fußpilz, dazu nehme ein tägliches Fußbad in einer 10-prozentigen Salzsole. Dauer 15 Minuten. Anschließend belasse die Sole auf der Haut und spüle die Füße nicht ab, sondern nur trockentupfen. Empfehlenswert ist es außerdem, nicht gleich Strümpfe und Schuhe anzuziehen, sondern die Füße etwas an der Luft trockenen zu lassen.
  • Atemwegsbeschwerden aller Art: Inhaliere die Salzlösung täglich 10 bis 15 Minuten. Hierzu gibst du 20 Gramm Himalaya-Salz in einen Topf mit dampfendem Wasser. Ca. 1,5 Liter.
  • Erkältungskrankheiten und Heuschmupfen. Hier eignen sich natürlich auch wieder Inhalationen. Empfehlenswert sind aber auch regelmäßige sog. Nasenspülungen durchzuführen. Dazu besorge dir in der Apotheke ein Nasenkännchen, welches du mit einer 1-prozentigen Solelösung befüllst.
  • Arthritis und Gicht, nimm ein Tuch, welches du in konzentrierte Salzsole tauchst. Dann wringe dieses aus und lege das kühle Tuch auf die erkrankten Stellen.
    Siehe auch: https://www.ratgeber-gesund-leben.de/rheumatoide-arthritis-und-arthrose-das-hilft/
    und: https://www.ratgeber-gesund-leben.de/was-ist-gicht/
  • Arthrose, hier gleicht sich die Vorgehensweise fast, nur dass die konzentrierte Solelösung erwärmt sein sollte, damit du warme Umschläge machen kannst. Auch ist es empfehlenswert, wenn du ein- bis zweimal wöchentlich 20 Minuten in einem 37 Grad warmen Solebad badest.
    Natürlich sind bei derartigen Erkrankungen weitere Maßnahmen erforderlich, wie z.B. eine Ernährungsumstellung.
    Außerdem brauchst du Geduld, denn natürliche Behandlungsmethoden benötigen meist deutlich länger.
    Siehe auch: https://www.ratgeber-gesund-leben.de/arthrose/

 

Himalaya-Salz

 

Weitere Anwendungsgebiete

  • Nieren- und Blasenbeschwerden. Wie berichtet wird lassen sich mit einer Salzsole-Trinkkur sogar Nierensteine auflösen. Ich bezweifle allerdings, dass das als alleinige Maßnahme reicht, denn Nierensteine entstehen sehr häufig durch eine zu geringe Trinkmenge stilles, reines Wasser sowie schlechte Ernährungsgewohnheiten.
    Außerdem sind feucht-warme Umschläge mit gesättigter Solelösung im Bereich der Nieren empfehlenswert.
  • Augenprobleme: du leidest unter müden Augen, z.B. nach längerer Bildschirmarbeit? Dann führe mindestens einmal, besser dreimal täglich Augenbäder über mehrere Minuten mit einer 1-prozentigen Solelösung durch. Die Augen müssen geöffnet bleiben.
    Auch für altersbedingte Sehschwäche soll sich dadurch lindern. Allerdings ist auch hier Geduld gefragt. Mehrere Monate musst du schon durchhalten.
    Besorge dir dazu in der Apotheke eine spezielle Augenbadewanne, in die du die 1-prozentige Lösung gibst. Keine Sorge, hier brennt nichts, denn die empfohlene Konzentration entspricht der Tränenflüssigkeit.

Fazit

Salzsole ein natürliches, preisgünstiges Multitalent. Es kann bei regelmäßiger Anwendung Mangelzustände deines Mineralienhaushalts ausgleichen und so dazu beitragen, deine Gesundheit zu erhalten.

Probiere einfach ein wenig herum!

Hast du auch schon Erfahrungen mit Salzsole, dann berichte gerne in einem Kommentar davon!
Bei Fragen nimm gerne Kontakt mit mir auf!

Alles Liebe für dich!

Gabi

Hinweis

Bitte beachte auch meine Hinweis zu Heilaussagen: https://www.ratgeber-gesund-leben.de/heilaussagen/

Verfolgen Gabriele Valerius-Szöke:

HINWEIS: Die in meiner Artikeln und auf meiner Website aufgeführten Produkte habe ich wirklich getestet: Die von mir für gut befundenen Produkte beinhalten sog. Affiliate-Links. Bei einem Kauf erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich gar nichts, auch dein Preis ist derselbe, ob ich nun eine Provision bekomme oder nicht. Ich bedanke mich bei allen, die mich auf diese Weise unterstützen und ich weiterhin diese wertvolle Arbeit für euch alle machen kann.

4 Antworten

  1. Toni Blaettler

    Zum Thema Schutz vor “blauem Licht” (Kommentar von Barbara) kann man auch eine Software-Lösung einsetzen. Einfach f.lux auf dem Computer installieren. Hier kann man f.lux kostenlos downloaden. Ich nutze f.lux schon seit 3 Jahren.

    Das Programm hat verschiedene Filter-Modi für jeweils einen 24 Stunden-Zyklus vorinstalliert (unter “Custom Colors” auszuwählen) und man kann unter “Change current Color” auch individuell die Lichtstärke einstellen zwischen 1200K bis 6500K.

    Grundsätzlich wird der Filter mit einbrechender Dunkelheit aktiv und flitert je später es wird, immer mehr den Blaulichtanteil heraus (welcher ja die Melatonin-Ausschüttung hemmt). Man kann jedoch jederzeit auch selbst den Filter individuell aktivieren.

  2. Barbara J. Schoenfeld

    Liebe Gabi,

    das ist ja ein hochinteressanter Artikel. Das wusste ich bisher noch nicht. Vor allen Dingen, das mit den müden Augen. Dabei ist aber auch noch wichtig, dass man bei Bildschirmarbeit eine spezielle Filterbrille verwendet, denn das blaue Licht aus dem PC geht direkt auf die Netzhaut und schädigt dort massiv die Gesundheit.
    Dazu hat mein Optiker auf meinem Blog einen Artikel geschrieben.
    Herzliche Grüße
    Barbara

    • Gabriele Valerius-Szöke

      Liebe Barbara,
      danke für deinen Kommentar.
      So haben wir beide etwas gelernt, denn das mit einer speziellen Filterbrille wusste ich nicht. Danke für den Hinweis!!!
      Herzliche Grüße
      Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.