Mir ist es sehr wichtig, dass meine Kunden zufrieden sind! Deshalb bitte ich im Anschluss an ein Gespräch oder einen Kurs stets um eine Kundenmeinung. Nur so kann ich mich ggf. verbessern. Außerdem bekommst du durch eine solche Kundenmeinung eine gewissen Sicherheit und gewinnst Vertrauen zu mir, meiner Dienstleistung und meinen Produkten.

 

Kundenmeinung von Herbert Kuroczik

Auszug aus dem Schriftverkehr zwischen Herrn Kuroczik und mir:

Liebe Frau Valerius-Szöke,

ich bin dabei, Ihr oben erwähntes Buch  (KREBS Hilfeschrei deines Körpers) zu lesen und schon restlos begeistert, obwohl ich noch nicht am Ende angelangt bin.

Mein Problem: Ein Familienmitglied hat den schlimmen Bauchspeicheldrüsenkrebs und wird nach einer Operation gegen meine Überzeugung mit Chemo behandelt.

Meine „Überzeugungskünste“ reichen nicht aus, um eine Wende herbeizuführen, obwohl ich auf alle möglichen Alternativ-Methoden hingewiesen und schon
entsprechende Bücher besorgt habe.

Was kann ich da noch tun?

Liebe und herzliche Grüße,
Herbert Kuroczik

Liebe Frau Valerius-Szöke,

herzlichen Dank für Ihre weiteren Zeilen, die deutlich zum Ausdruck bringen, wie sehr Sie unbedingt helfen wollen, wofür ich Ihnen sehr dankbar bin.

Ich werde weiter versuchen, Ihre Anregungen und Empfehlungen anzubringen, um am Ende vielleicht doch noch etwas zu erreichen.

Lieben und herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Liebe Grüße,
Herbert Kuroczik

Kundenmeinung - Trennlinie

 

Kundenmeinung von Claudia Godemann-B.

Liebe Gabi,

nun wollte ich mich endlich mal melden bei Dir und schon mal vorab Danke sagen für die viele Mühe und die wertvollen Informationen des Detox-Kurses.

Ich habe mir den Kurs ausgedruckt und in eine Mappe geheftet.So liest es sich für mich einfacher und ich kann auch mal drinrumkrizzeln und Notizen dazu machen.

Da ich ein kleines Büchlein habe zur Säure-Basen-Balance brauchte ich diese Tabelle nicht. Und auf meine Bentonit Lieferung warte ich noch, …dann kann ich auch damit starten.

Dieses Jahr ist ein spannendes für mich und mein Leben bzw. vieles, was damit zusammenhängt, scheint sich immer mehr aufzulösen. Was soll mir das sagen? Das ich mir nun endlich wirklich mal Zeit für mich nehme und mir bewusst mache, was ich an Wünschen in meinem Herzen trage und was ich in meinem Leben und vor allem beruflich wirklich machen möchte? Kann sein.

Aufgrund verschiedener Ereignisse, stand mein Entschluss fest, dass ich mal weg muss. Ein paar Wochen in meine alte Heimat – nach Mecklenburg.

Der Zeitpunkt war gefunden und abgestimmt und kurz vorher bin ich im Internet auf diesen Kurs gestoßen, den man gewinnen konnte. Ich hab mich angemeldet – denn der Zeitpunkt für Detox und die bevorstehende Freih(z)eit passen ja gut zusammen. Durch den Alltag, der kurz vor der Abreise noch hektisch war und sich verschob, dachte ich nicht mehr daran. Und dann kam diese Mail mit dem Gewinn – ein Detox-Kurs für mich! Danke!!

Start sollte in ein paar Tagen sein, …gut, dann bin ich an der Küste. Passt. Oder doch nicht so ganz – vorerst, da ich nur ein kleines Tablet dabei hatte und die Dateien sehr umfangreich sind. Das war mir – ehrlich gesagt – zu viel Aufwand während der Reise. Also habe ich Gabi angeschrieben und mitgeteilt, dass ich später starte, wenn ich wieder zu Hause bin.

Alles klar, kein Problem mit der Verschiebung! Danke Gabi.

Mittlerweile hab ich jedoch die ersten Aufgaben gelöst und viel Wissenswertes aus den Anleitungen und zu den verschiedenen Themen mitgenommen. Ich berichte später nochmal. Sehr interessant und spannend.

Danke Gabi bis hierhin!

Claudia Godemann-B.

Kundenmeinung - Trennlinie

 

Ergänzung zur Kundenmeinung von Claudia Godemann-B.

Hallo Gabriele,

sicher wartest Du schon auf einen nächsten Teil von mir….bin noch nicht so richtig dazu gekommen, endlich zu schreiben.

Ansonsten geht es ganz gut und meine Falten im Dekollete sind fast ganz weg…bin auch Seitenschläfer und morgens waren es ziemlich tiefe Furchen.. 😉 Und das Gewicht wird auch immer ein bisschen weniger…freu 🙂

Da ich neulich ein paar Tage unterwegs war, hab ich mal eine Woche unterbrochen und mache aber gerade wieder weiter. Komisch nur, dass ich morgens jetzt oft Hunger habe, was ich vorher nicht hatte. Aber kommt sicher daher, dass ich wieder draußen im Garten arbeite…

Liebe Grüße an Dich und genieße den goldenen Herbst.

Claudia

Kundenmeinung - Trennlinie

Kundenmeinung von Doris Dirnbauer:

„Liebe Gabi,

jetzt zu meinem Feedback.Ich schreibe mal einfach los. Ich hoffe es wird nicht allzu wirr und unsortiert 🙂 und du kannst auch wirklich etwas damit anfangen.

Ich hatte das Glück den Detox Kurs von Gabi zu gewinnen. Und das in einer Phase, die mich gerade sehr forderte (Burn-out, massive Verdauungsstörungen und Schlafstörungen). Und mir gleichzeitig die Chance gab, mich intensiv mit mir zu beschäftigen, mich von altem Ballast zu lösen und in Richtung Neuorientierung zu gehen. Genau in dieser Zeit kam das Mail mit der wunderbaren Aussage: „Du hast gewonnen!“. Sehr spannend – einen passenderen Zeitpunkt gab´s eigentlich gar nicht 🙂

Es ging los mit einer Bestandsanalyse: „Wie gehts mir körperlich? Was macht mir gerade zu schaffen?“

Sehr spannend, sich damit auseinanderzusetzen und sich ganz bewußt dafür zu entscheiden. Mehr auf seinen Körper zu hören, um irgendwann einmal zu erkennen, was er jetzt gerade möchte bzw. braucht. Auch war es wichtig, sich am Kursanfang Ziele zu setzen: „Was soll sich für mich nach diesen 3 Wochen verändert haben?“. Dieser Kurs war jetzt nicht nur zum körperlich entschlacken da, sondern gab auch immer wieder Anstoss, sich intensiv mit sich selbst auseinanderzusetzen.

Das Thema Übersäuerung nahm einen großen Teil des Kurses ein. Dies war für mich ein sehr ausschlaggebender Teil, der mich meinem Körper sehr viel näher gebracht hat. Durch die Austestung des ph-Wertes im Urin (natürlich unter genauester Anleitung), hatte ich schwarz auf weiß, dass sich mein Körper ständig ändert, wandelt und das von Sekunde zu Sekunde, von Minute zu Minute. Das war für mich so ein kleiner Augenöffner und ein Bewußtmacher: „Schau bitte ein bisschen besser auf deinen Körper“.

So viele Themen, so viele Informationen, so viel geballtes Wissen in nur 21 Tagen. Es ging um so allumfassende Themen wie Dunkelfeld-Mikroskopie, Entschlackungstage, Entgiftungsmöglichkeiten, Rezepte, Smoothies, Superfood. Keines der Themen wurde nur einfach kurz erwähnt, sondern wirklich sehr genau, sehr in die Tiefe gehend beschrieben und ganz intensiv behandelt.

Meine persönlichen Highlights in der Arbeit mit den einzelnen Themen bzw. in der Umsetzung:

Nachdem meine Verdauung sehr, sehr träge und empfindlich ist, brauche ich 3x/Tag eine warme Mahlzeit, um meinen gesamten Körper etwas „anzuheizen“. Diese Art der Ernährung hat jetzt nicht unbedingt zu den kühlen Smoothie-Rezepten gepasst. Allerdings konnte ich trotzdem so viel davon mitnehmen. Die intensive Beschäftigung mit den tollen Informationen über Smoothies, Superfood und Wildkräuter haben mein morgendliches Porridges jetzt extrem aufgewerte.

Ich kombiniere jetzt immer mehr mit Chia-Samen, Brennessel und bin ganz happy damit, jetzt mehr Auswahl zu haben. Durch das Ausprobieren der Smoothies (zwischendurch mal als Frühstück mit heißem Wasser vermischt) habe ich gemerkt, dass meine schulmedizinisch festgestellte Fructose-Intoleranz, die mich Obst aus meinem Speiseplan streichen liess, vielleicht gar nicht mehr so akut ist.

Zumindest habe ich körperlich keine Reaktion verspürt. Die Smoothies gehören jetzt zwar nicht zu meinem täglichen Ernährungsplan, sind aber eine wunderbare Zwischenmahlzeit. Und v.a. wenn ich gerade Heißhunger auf Süßes habe, sind sie eine wunderbare Möglichkeit, meinem Körper eine lecker schmeckende, gesunde Alternative zu bieten.

Was ich noch mitgenommen habe:

Ich bin jemand, der eigentlich nicht viel Süßes braucht. Ich habe mir aber angewöhnt, vielleicht auch durch die lange Krankenstandszeit, immer wieder mal am Nachmittag auf einen Kaffee und Kuchen zu gehen. Auch teilweise am Abend habe ich Schokolade aus Frust bzw. Langeweile gebraucht. Ich konnte einfach nicht widerstehen.

Durch den Hinweis des Kurses, wie ungesund Zucker ist, welche Alternativen es gibt, kam der Motivationsschub für mich.  (Das hielt ich eigentlich für unmöglich :-)), Zucker zu reduzieren. Ich habe dann wirklich ganz bewußt darauf geachtet, was ich an Süßigkeiten zu mir nehme und habe auch versucht herauszufinden, was dahintersteckt. Als gute Alternative zu der Tafel Schokolade am Abend, habe ich so auch die Datteln entdeckt. Die meinen Heißhunger sehr gut dämpfen. Aber zurück zur Zucker-Reduktion: Ich habe es glaube ich wirklich bis zu einer Woche geschafft, zumindest keine Süßigkeiten, Torten, Kuchen,… zu mir zu nehmen. Als der Heißhunger nachmittags zu groß wurde, gabe es einmal eine Buchweizenpalatschinke mit Marmelade. Aber ansonsten habe ich das wunderbar durchgehalten und hoffe das auch beibehalten zu können.

2 Tage habe ich dann bewußt gesündigt, weil ich mit Freunden unterwegs war. D.h. einen Tag habe ich 2 kleine Kekse zu mir genommen und am 2. Tag 2 Kugeln Eis. Aber was mich am meisten fasziniert hat: Keine Gier, kein Heißhunger. Es hat nicht einmal so richtig geschmeckt, es war einfach nur, weil ich es angeboten bekommen habe. Ich habe mich zwar bewußt dafür entschieden, aber der „Genuß“, den ich vielleicht noch vor einer Woche verspürt hätte, war irgendwie nicht da. Sehr faszinierend, wie schnell wir uns bzw. unser Körper sich verändern kann. Wie schnell man Signale von ihm wahrnimmt, wenn man ein bißchen herumprobiert und neugierig versucht, auf seine Bedürfnisse einzugehen.

Und das ausgelöst durch die inspirierende Motivitation und Anleitung von Gabi, die einem wunderbar durch diese gesamte Wandlung führt.

In Punkto Entgiftung…

kann ich noch nicht so viel sagen. Ich nehme seit ca. 10 Tagen Bentonit / Flohsamenschalen in der Früh. Mußte da jetzt aber auch mal 4 Tage aussetzen, da ich unterwegs war. Ich merke aber, dass da ein Prozess im Gange ist, der so einiges umfasst: da geht´s um körperlich sensibler werden, aber auch um geistig / seelisch sensibler, aufmerksamer werden. Da löst sich so einiges rundherum und ich merke ganz, ganz stark, wie mein Körper auf die Entgiftung reagiert: bei mir geht alles über die Haut, dh im Gesicht pubertiere ich gerade. Ich bin ganz gespannt, wie lange das anhält und ob sich das klärt, wenn der Körper die größten Brocken entgiftet hat.

Für mich waren die 21 Tage sehr spannend, sehr intensiv, sehr motivierend, mich mit mir und meinem Körper intensiver auseinanderzusetzen und dem ganzen Prozeß ganz viel Raum zu geben. Ich muß zugeben, dass ich weder so tolle Informationen, noch eine so intensive Auseindersetzung mit mir selbt erwartet habe. Das war für mich wirklich sehr faszinierend und einzigartig.

Und „last but not least“:

die Betreuung durch Gabi war einfach einzigartig: jedes fragende Mail von mir wurde in kürzester Zeit beantwort. Sie geht im Speziellen auf alle Wünsche, Themen, Sorgen, körperlichen Symptome,… ein. Macht sich die Mühe, zu recherchieren, nachzuforschen, nachzufragen und man bekommt nicht nur eine Antwort, sondern man bekommt in ihren Mails Infos, Tipps, geballtes Wissen retour, die mich jedes Mal staunen liessen.

Betreuung, Kursmaterial, Informationen,…. alles einzigartig und soo stimmig. Mit jedem Tag, jedem Thema wird der Kurs immer runder.

Vielen, lieben Dank für die wunderbare Betreuung,
für den Kursgewinn. 🙂

Ich muß zugeben, ich hätte nicht gedacht, dass ich dabei so mitmache, dass mir der Kurs so viel bringt, so viel aufzeigt, so motiviert ….
Ganz, ganz toll!

Vielen lieben Dank dafür,
alles Liebe
Doris“

Kundenmeinung - Trennlinie

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email
The following two tabs change content below.
Als Präventionsberaterin, Fitness-Coach sowie Autorin für Gesundheits- und Mental-Ratgeber helfe ich gesundheitsbewussten Frauen, die wenig Zeit haben, auf natürliche, einfache Weise für einen ganzheitlich, gesunden Körper zu sorgen. Außerdem mache ich Mut eigene Wege zu gehen, Stress und Belastungen loszuwerden und deinen persönlichen Traum zu leben, damit auch deine Seele glücklich ist.