Schönheitspflege einfach, natürlich und wirkungsvoll, so geht’s!

Eingetragen bei: Attraktivität | 1

Nachdem ich dir neulich bereits 7 Tipps für eine jugendliche, faltenfreie Haut im Alter gegeben habe, erreichten mich sehr viele Fragen. Deshalb habe ich mich entschlossen eine kleine Serie zum Thema Schönheitspflege zu starten. Heute beginnen wir mit der Hautreinigung.

Da das Thema Schönheitspflege sehr umfangreich ist, habe ich dieses aufgeteilt. Ich werde in den Folgeartikel aber näher auf die alle Schritte eingehen, damit auch du noch im eine schöne, gepflegte und faltenfreie Haut hast.

Hautreinigung, diese ist nicht nur von außen, sondern auch von innen möglich.

Grundsätzlich gilt: Schönheitspflege sollte nicht nur sehr wirksam und natürlich, sondern auch möglichst einfach sein. Nur so wirst du diese konsequent durchführen, um  auch noch im Alter ein gepflegtes Aussehen und eine jugendlich glatte Haut zu besitzen.

 

Schönheitspflege, was versteht man generell unter schöner Haut?

Schöne Haut ist glatt, prall und fest. Sie sieht rosig und frisch aus. Außerdem ist sie klar und geschmeidig.

Die Feuchtigkeitsbarriere einer schönen und gesunden Haut ist vor Umwelteinflüssen geschützt und nimmt schnell pflegende Wirkstoffe auf. Zudem funktioniert ihre natürliche Zellerneuerung einwandfrei.

Foto: Schönheitspflege - Fotolia

Copyright by opolja  – Fotolia

 

Schönheitspflege, die perfekte Reinigung

Die Reinigung von Gesicht und Körper ist das A und O.

Um deine Haut lange schön zu erhalten, solltest du diese regelmäßig, d. h. morgens und abends reinigen und pflegen.

Hierzu ist es ratsam, dass du eine wirksame Schönheitspflege verwendest, die zunächst einmal aus einem Reinigungsprodukt und einem Gesichtswasser besteht.

Natura Vitalis - Reinigungsmilch Baltic CollagenAnzeige

 

Schönheitspflege, weshalb solltest du deine Haut regelmäßig reinigen?

Die morgendliche und abendliche Reinigung deiner Haut mit einem milden Reinigungspräparat ist sehr wichtig, da hiermit Schmutz, Staub, Schweiß, Hautfett sowie Cremes und Make-up entfernt werden.

Für deine zarte Gesichtshaut empfiehlt sich hierfür eine sanfte natürliche Reinigungsmilch, eine Reinigungsemulsion, Reinigungscreme oder ein Waschgel.

Anschließend ist es empfehlenswert ein Gesichtswasser zu verwenden, denn dieses klärt, beruhigt und erfrischt deine Haut. Außerdem unterstützt es den Wiederaufbau des Säureschutzmantels bzw. beschleunigt diesen.

Die gründliche Reinigung der Gesichtshaut am Morgen und am Abend hat aber nicht nur den Grund Staub, Fett und Schweiß etc. zu entfernen. Sie bereitet deine Haut auch optimal auf die anschließenden Pflegeprodukte wie z.B. die Tages- und Nachtcreme vor, die nur so ihre volle Wirkung entfalten können.

 

Schönheitspflege, Reinigung deines Körpers

Für die Reinigung deines Körpers verwende ein mildes Duschgel, ein Duschöl oder eine Duschcreme.

Hier kannst du beispielsweise dieses Duschgel verwenden, welches sich auch für Allergiker eignet. Du kannst dir damit übrigens auch die Haare waschen.

 


Anzeige

 

Im Gegensatz zur Gesichtsreinigung reicht es jedoch völlig aus, nur einmal pro Tag zu duschen, da zu häufiges Duschen der Haut wichtige, natürliche Öle entzieht. Ausnahme: Du bist stark verschwitzt oder hast eine Arbeit, bei der du dich sehr schmutzig machst.

Wichtig: Falls du gerne badest, genieße ein Vollbad maximal ein- bis zweimal pro Woche.

Durch die regelmäßige Reinigung ist deine Haut vor der Vermehrung von Bakterien geschützt und die Poren verstopfen nicht.

Eine Reinigung nur mit Wasser wäre dazu nicht in der Lage, da Wasser allein keine fettlösenden Substanzen enthält. Die Vernachlässigung der Reinigung hätte Mitesser, Pickel, Reizungen und Entzündungen zur Folge.

 

Schönheitspflege: Was ist Cleansing Reduction und was hat es damit auf sich?

Cleansing Reduction ist ein neuer Trend und das Gegenteil von Waschzwang.

Hiernach solltest du dich lediglich zweimal pro Woche duschen, da so laut Dermatologen (Hautärzte) das natürliche Hautmilieu erhalten bleibt, welches Krankheitserreger bekämpft.

Auch die Haare sollen durch die reduzierte Waschhäufigkeit nicht mehr so stark nachfetten und gesünder bleiben.

Allerdings geht die Empfehlung dahin sich in jedem Fall mehrmals täglich die Hände sowie den Genitalbereich zu waschen.

Falls du diesen Trend ausprobieren und nur zweimal pro Woche duschen möchtest, benutze Idealerweise täglich ein Bidet, um ansteckenden Bazillen loszuwerden, die sich im Intimbereich gerne aufhalten.

Ausnahmen gibt es natürlich auch hier, denn dieser Trend soll keinen Aufforderung sein, zu stinken.

Falls du also schmutzig und total verschwitzt bist, ob durch Arbeit, Sport oder weil die Temperaturen höher liegen, ist es natürlich weiterhin ratsam öfters zu duschen.

Hast du den Tag hingegen ohne Anstrengung und Verschmutzung verbracht, so kannst du es gerne einmal mit der neuen Cleansing Reduction versuchen und statt der Dusche ein Deodorant oder Trockenshampoo verwenden.

Letztendlich ist es deine individuelle Entscheidung, ob du dich auch ohne eine morgendliche Dusche wohlfühlst.

Ich persönlich brauche meine tägliche Dusche, allerdings verwende ich nicht täglich ein Duschgel oder Shampoo.und benutze lediglich für mein Gesicht morgens und abends eine milde Reinigungsemulsion.

 

Schönheitspflege, was ist sonst noch bei der Reinigung deiner Haut zu beachten?

Das Wasser, mit dem du deine Reinigungsprodukte abwäschst oder mit dem du duschst, sollte nicht zu heiß sein. Denn es lässt die Haut aufquellen und regt die Talgproduktion an. Ist das Wasser lauwarm hat es die richtige Temperatur für deine Schönheitspflege.

Auf Gesichtswasser bitte keinesfalls verzichten, da es – wie bereits erwähnt – dem Wiederaufbau des Säureschutzmantels hilft bzw. diesen beschleunigt.

Bei trockener oder empfindlicher Haut verzichte bitte auf alkoholhaltige Tonics, da diese die Haut reizen können. Die Folgen wären Rötungen und Juckreiz.

Verwende aber keine normale Seife für deine Schönheitspflege, da diese den Säureschutzmantel deiner Haut angreift.

Falls du eine fettige, sehr robuste Haut hast und „Seife“ zur Reinigung bevorzugst, kannst du auf seifenfreie Waschstücke zurückgreifen wie das Folgende.

 


Anzeige

 

Schönheitspflege: Zusätzliche Reinigungsprodukte, was nutzen diese?

Peelings

Neben der täglichen Reinigung mit einer Milch, Emulsion, Creme oder mit einem Waschgel empfiehlt sich zudem ein- bis zweimal pro Woche die Verwendung eins Peelings. So erhältst du eine schöne, feinporige und rosige Haut. Peelingprodukte gibt es fürs Gesicht und für den Körper.

Ein Peeling entfernt Hautschüppchen, die deinen Teint fahl aussehen lassen. Außerdem wird die Collagenproduktion angeregt, was deine Haut elastischer macht und den Alterungsprozess verlangsamt.

Zudem kann deine Haut die in den Pflegeprodukten enthaltenen Stoffe besser aufnehmen.

Das Peeling, welches ich verwende enthält beispielsweise Bernsteinpulver und mikronisierte, zerkleinerte reine Perlen und noch eine Reihe weiterer wertvoller natürlicher Inhaltstoffe.

Dieses eignet sich für jeden Hauttyp, auch für eine empfindliche Haut.

Es gibt jedoch auch Präparate mit zermahlenen Aprikosenkernen etc. Auch besteht die Möglichkeit ein Peeling selbst herzustellen.

Wichtig ist in jedem Fall, dass du dich für ein Produkt für deine Schönheitspflege entscheidest, welches fein ist und die Haut nicht verletzt

Solltest du eine robuste zu Unreinheiten neigende Mischhaut haben, dann habe ich hier noch ein Rezept zum Selbermachen für dich.

Kaffee-Öl-Peeling: Hierzu verwendest du fünf bis sechs Esslöffel Filterkaffeepulver und verrührst dieses mit naturreinem, kalt gepresstem Olivenöl. Rühre diese Masse bis sie cremig ist. Wenn du nun noch zwei bis drei Tropfen Teebaumöl hinzugibst, hast du zudem einen antiseptischen hautklärenden Effekt.

 

Anwendung eines Peelings

Gesichtspeeling: Reinige dein Gesicht wie gewohnt und trockne es gut ab. Trage nun eine ausreichende Portion Peeling auf.

Lasse dabei die Mund- und deine Augenpartie frei. Nun verteile dein Peeling und reibe es sanft – ohne Druck – einige Minuten in kreisenden Bewegungen ein.

Anschließend wasche die Peelingreste mit viel lauwarmem Wasser ab.

Eventuell zeigt sich eine leicht Rötung, die völlig normal ist. Anschließend creme dich wie gewohnt mit deiner Tages- oder Nachpflege ein.

Willst du deiner zarten Gesichtshaut etwas besonders Gutes tun, kannst du statt deiner Creme auch eine pflegende und nährende Maske (z.B. eine Feuchtigkeitsmaske) auftragen. Diese sollte dann, nachdem die Einwirkzeit vorüber ist nicht abgewaschen, sondern einmassiert werden.

Körperpeeling: Ein Körperpeeling kannst du der Einfachheit halber in der Dusche auftragen.

Lasse wiederum empfindliche Stellen wie Achselhöhlen und den Intimbereich frei.

Trage, nach dem du geduscht hast und abgetrocknet bist dein Peeling auf alle sonstigen Bereiche deines Körpers auf und rubbel deine Haut ebenfalls ohne Druck auszuüben, gut ab.

Beginne bei deinen Beinen und arbeite dich anschließend in kreisenden Bewegungen nach oben. Sobald du alle Körperbereiche abgerieben hast dusche die Peelingreste gründlich ab.

Anschließend trockne deine Haut und creme dich mit einer reichhaltigen Körpercreme oder einem natürlichen Öl ein.

Selbstverständlich solltest du deine Körperhaut nicht nur nach einem Peeling, sondern auch nach jedem „normalen“ Duschen mit einer reichhaltigen Pflege verwöhnen.

Ich verwende dazu gerne dieses Körpermassageöl. Es ist 100 % natürlich, wie alles was ich verwende und empfehle und besitzt einen hohen Collagenanteil.

Baltic Collagen Körpermassageöl Gel von Natura VitalisAnzeige

 

Es ist jedoch auch möglich, deine Haut mit anderen Ölen einzucremen. Hierzu eignet sich je nach Hauttyp beispielsweise

  • Olivenöl für unreine Haut
  • Mandelöl für empfindliche Haut oder
  • Sesamöl für trockene Haut.

Auch Kokosöl eignet sich hervorragend zur Schönheitspflege.

 

Reinigungsmasken

Auch Reinigungsmasken sind eine gute Wahl.

Natürlich gibt es nicht nur Masken mit einem Reinigungseffekt, sondern auch solche, mit denen du deine Haut erfrischen, beruhigen und regenerieren kannst. So lässt sich z.B. Trockenheit ausgleichen.

Auch verschwinden erste Fältchen und aus einem müden Teint wird ein strahlender. Denn die Wirkung sieht man sofort.

Heute beschäftigen wir uns zunächst mit Reinigungsmasken. Diese wirken, wie der Name vermuten lässt, tiefenreinigend und klärend. Somit eignet sich eine Reinigungsmaske für verhornte, großporige, fettige – zu Unreinheiten neigende – Haut.

Hierdurch lösen sich Mitesser, Rötungen klingen ab und die Haut beruhigt sich.

Eine Maske kannst du speziell auf deinen Hauttyp abgestimmt kaufen oder diese mit wenigen Zutaten selbst herstellen.

So eignet sich eine Honigmaske beispielsweise für verstopfte Poren, eine Eiweiß-Gurken-Maske für großporige Haut und für die fettende, unreine Haut verwendest du eine Maske mit Teebaumöl.

 

Reinigungsmasken zum Selbermachen

Für die Honigmaske benötigst du naturreinen Honig, den du leicht erwärmst und auf dein Gesicht und weitere betroffene Stellen, wie z.B. dein Dekolleté aufträgst.

Lasse die Maske nun 10 bis 15 Minuten einwirken und wasche sie anschließend mit reichlich warmem Wasser ab. Ggf. verwende zusätzlich dein gewohntes Reinigungsprodukt. Diese Reinigungsmaske solltest du an drei auf einander folgenden Tagen verwenden und dann regelmäßig einmal pro Woche.

Auch die Zutaten der Eiweiß-Gurken-Maske hast du vermutlich zu Hause.

Nimm ein Stück Salatgurke und pürieren diese. Anschließend nimmst du ein Bio-Ei und rührst dieses schaumig. Gib nun den Gurkenbrei sowie einigen Tropfen Zitronensaft (ca. 5 Tropfen) zum Ei hinzu.

Nun trägst du die Maske – wie bereits oben beschrieben (siehe Honigmaske) – für 10 bis 15 Minuten auf.  Die Maske hat eine straffende Wirkung.

Hast du eine fettige, unreine Haut, dann gib zu vorgenannter Maske einfach ein bis zwei Tropfen reines Teebaumöl (Bioladen) hinzu. So entsteht eine reinigende, antibakterielle Wirkung, die deinen Teint erfrischt und klärt. (Anwendung siehe Honigmaske)

 

Schönheitspflege: Haut-Reinigung von innen – das kannst du tun!

Neben der Reinigung von außen gibt es auch die Möglichkeit der Reinigung von innen. Diese ist mindestens genauso wichtig.

Während des Verdauungsvorgangs sowie durch Umweltschadstoffe entstehen im Körper viele Schlacken und Gifte, die dieser wieder loswerden muss. Normalerweise werden diese Abfallprodukte über die Leber, die Nieren, den Darm sowie die Lungen wieder ausgeschieden. Das nennt man dann Stoffwechsel.

Oftmals funktioniert diese Ausscheidung jedoch nicht gut genug, weil der Stoffwechsel nicht auf Hochtouren läuft oder wir im Laufe der Zeit zu viele Schadstoffe aufgenommen haben.

In diesem Fall werden die Abfallprodukte vermehrt über die Haut ausgeschieden und das zeigt sich dann an einem schlechten Hautbild. Dieses äußert sich durch verschiedene Hautprobleme z.B. Rötungen, Akne sowie trockene schuppige Haut oder Entzündungen.

Bist du sehr verschlackt können diese teilweise sogar sehr ernsthafte Ausmaße annehmen (Stichwort Allergien und sonstige schwerwiegende Krankheiten).

Daher ist es wichtig es erst gar nicht so weit kommen zu lassen bzw. auch die innere Reinigung zur berücksichtigen.

Dies gelingt vor allen Dingen, indem du dich gesund ernährst und deinen Stoffwechsel auf Turbo schaltest.

Wenn du dich mit reichlich gesunder Frischkost versorgst und dein Stoffwechsel einwandfrei läuft, entstehen keine giftigen Abfallprodukte, die deine Haut belasten. Wie du deinen Körper entschlacken kannst, lies bitte in meinem Beitrag: „Körper entschlacken: Entgiftung mit Bentonit und Flohsamenschalen„!

 

Foto: Tee - Schönheitspflege von innen
TerriC / Pixabay

 

Schönheitspflege – diese Dinge reinigen deine Körper von innen:

  • Für eine innere Reinigung eignen sich Entschlackungstees, die die Ausscheidung über die Nieren anregt, z. B. Brennnessel- oder Schachtelhalmtee. Auch Fenchel-, Salbei- und Birkenblättertees kannst du zur Entgiftung verwenden.
  • Falls du es vertragen kannst, trinke morgens eine heiße Zitrone.
    Dazu verwendest du ein Glas warmes Wasser in das du eine Zitrone hineinpresst. Dieses trinkst du dann schluckweise.
    Dadurch werden Schadstoffe leichter ausgeschieden, da die Verdauungsenzyme angeregt werden.
    Wer die Säure der Zitrone nicht verträgt, kann auch nur warmes Wasser trinken, dies hat einen ähnlichen Effekt.
  • Trinke viel reines, stilles Wasser. Das sind täglich mindestens 33 bis 45 ml pro Kilogramm Körpergewicht. Denn dadurch werden Giftstoffe gelöst und der Stoffwechsel bleibt aktiv.
  • Ingwer und Knoblauch wirken entzündungshemmend und geben deinem Gemüse den richtigen Pfiff. Ingwer eignet sich auch als Beigabe zu einem Tee.
  • Sorge für eine reichliche Zufuhr von Vitalstoffen, denn diese sind in der Lage Gifte zu neutralisieren und angesammelte Schlacken auszuscheiden.
    Hierzu dient dir eine vegetarische Frischkost, zumindest aber eine überwiegend basische Ernährung.
    Um sich basisch zu ernähren solltest du vermehrt Obst, rohes, grünes Gemüse und Salat essen und im Gegenzug auf Zucker und zuckerhaltige Getränke, Weißmehlprodukte, Fertigprodukte aller Art, raffinierte Öle etc. verzichten.
    Empfehlenswert ist es zudem deinen Fleischkonsum sowie die Menge an tierischen Eiweißen drastisch einschränken.
  • Bewege dich moderat, also ohne Überanstrengung.
    Dafür eignet sich eine leichte Gymnastik, ein smovey-Training, Fahrrad fahren, Schwimmen sowie ein leichtes Walking.
    Eine Anleitung gibt dir beispielsweise mein nachfolgender Ratgeber:

E-Book: Fitness für Anfänger und Übergewichtige
Anzeige

 

Weitere Dinge, die deinen Körper von innen reinigen

  • OPC hilft gegen Akne, denn es wirkt aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften. Außerdem regt es den Blutfluss an und fördert den Entgiftungsprozess. So wird die Haut auch in der Tiefe von innen gereinigt und nach und nach klar.
  • Gehe in die Sauna. Durch das kräftige Schwitzen lösen sich Giftstoffe und werden ausgeschieden.
  • Hilfreich ist außerdem ein sogenanntes basisches Vollbad, welches du ein- bis zweimal pro Monat nehmen kannst.
    Nun kann man geteilter Meinung darüber sein, ob es sich um eine äußere oder innere Anwendung handelt. Für mich gehört es zur inneren Anwendung, da hier eine Osmose stattfindet, also ein Austausch.
    Viele Entgiftungskuren entsäuern lediglich den Magen-Darm-Trakt. Sie reinigen jedoch nicht das Gewebe oder die Zelle. Daher ist es immer sinnvoll den Körper ganzheitlich zu entgiften.
    Ein basisches Vollbad unterstützt die natürliche Balance der Haut und fördert die Ausleitung überschüssiger Säuren.
    Diese Bademethode ist eine hochwirksame Entgiftung für den ganzen Körper. Hierbei werden etwa 50% der Säuren und Schlacken aus dem Körper gespült. Dies geschieht, weil sich beim Baden die Poren durch die Wärme öffnen.
    Bereite das Bad nach Anweisung zu. Üblicherweise werden etwa 3-5 Esslöffel des basischen Badesalzes in körperwarmes Wasser gegeben. Anschließend badest du für mindestens zwei Stunden darin. Bürste deinen Körper dabei mit einer Badebürste ab.
    Wichtig: Verwende zur Entgiftung ausschließlich den basischen Badezusatz!
    Die Wassertemperatur sollte konstant bei 37-38 Grad liegen, da sonst keine Ausscheidung stattfindet. Dies kannst du gewährleisten indem du gelegentlich heißes Wasser nachlaufen lässt und die Temperatur misst.
    Dabei ist es ebenso erforderlich den pH-Wert des Wassers zu ermitteln und ggf. noch etwas vom basischen Badezusatz hinzuzufügen.
    Anschließend dusche dich mit klarem Wasser ab und verzichten bitte in diesem Fall aufs Eincremen, da bei dieser Bademethode eine natürliche Rückfettung einsetzt.
  • Unterstützen kannst du deine Entgiftung außerdem durch eine basische Nahrungsergänzung. Hierzu eignet sich beispielsweise: Gerstengras, Weizengras oder auch Spirulina.

 

Fazit

  1. Die Gesichts- und Körperhaut sollte stets gründlich mit den passenden Produkten gereinigt werden.
  2. Cleansing Reduction, also das lediglich zweimalige Duschen pro Woche schont angeblich die Haut, ist aber sicherlich nicht für jeden etwas.
  3. Verwende ein Gesichtswasser zur Klärung, zum Wiederaufbau des Säureschutzmantels und zur Vorbereitung auf die Pflegeprodukte.
  4. Das Badewasser sowie das Wasser zum Duschen sollte nie zu heiß sein.
  5. Reinigungspeelings sowie Reinigungsmasken sind Zusatzprodukte zur intensiven Hautreinigung, die durchaus Sinn machen.
  6. Die Reinigung von Innen durch gesunde Ernährung und die Anregung des Stoffwechsels zur Ausschwemmung von Schlacken und Giften sind äußerst wichtig für eine gesunde, schöne Haut und einen gesunden Körper.

Möchtest du mehr über die innere Reinigung erfahren und damit den Grund für einen gesunden, vitalen Körper und eine schöne, faltenfreie Haut bis ins Alter? Dann buche dir noch heute dein persönliches Coaching!

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile diesen doch bitte und wenn du magst, schreib mir gerne eine positive Bewertung auf Facebook. Hier kannst du direkt eine Bewertung schreiben. Je mehr Bewertungen ich erhalte, desto mehr Menschen kann ich mit meinen Tipps erreichen.

Auch über einen Kommentar von dir freue ich mich sehr!

 

Alles Liebe für dich!

Gabi

 

Verfolgen Gabriele Valerius-Szöke:

HINWEIS: Die in meiner Artikeln und auf meiner Website aufgeführten Produkte habe ich wirklich getestet: Die von mir für gut befundenen Produkte beinhalten sog. Affiliate-Links. Bei einem Kauf erhalte ich eine Provision. Für dich ändert sich gar nichts, auch dein Preis ist derselbe, ob ich nun eine Provision bekomme oder nicht. Ich bedanke mich bei allen, die mich auf diese Weise unterstützen und ich weiterhin diese wertvolle Arbeit für euch alle machen kann.

  1. Pia

    Hallo Gabi,

    danke für deinen ausführlichen Artikel zum Thema Schönheitspflege. Ich mir jetzt mal die von dir empfohlene Reinigungsemulsion und die Tages- und Nachtpflege bestellt. Die Lieferung funktionierte wirklich rasch, die Tiegel sehen schön aus und der erste Eindruck ist prima. Bin schon sehr gespannt, wenn ich die Produkte mal eine Weile verwendet habe. Aber bis jetzt bin ich sehr zufrieden.

    Gruß, Pia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.